dl_digital (1)
Nemo ohne
Mena Ohne
Nemo 2 oL
Mena oL
dl_digital (2)

Historie des Kurzhaar Collies

Der Kurzhaar Collie ist genau wie sein Vetter der Langhaar Collie eine der ältesten englischen Hunderassen. Man kann ihn bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Im Heimatland Großbritannien wird er offiziell als "Collie Smooth" bezeichnet. Die deutsche Bezeichnung laut Standard heißt eigentlich "Kurzhaariger Schottischer Schäferhund". Kurzhaarige Hütehunde wurden vor allem als vielseitig einsetzbare Hofhunde gehalten, oder zum Treiben des Viehs zum Markt genutzt. Die ersten schriftlich erwähnten Kurzhaar Collies waren 2 Hunde der Queen Victoria "Sharp" und "Nobel", wobei über die Ahnen der beiden Hunde nur wenig bekannt ist. "Sharp" war 15 Jahre lang der ständige Begleiter der Queen und nach seinem Tode, wurde von ihm eine Statue angefertigt, die sein Grabmahl im Windsor Park ziert. Die Farben der ersten Collies waren schwarz-weiß, tricolour und blue merle. Außerhalb von England war der Kurzhaar Collie früher weitgehend unbekannt. Der erste Wurf in Deutschland fiel im Jahre 1961 und zwischen 1963 und 1981 verschrieben sich weitere Züchter in Deutschland der Zucht dieser wunderschönen Rasse. Heute gewinnt der schöne, robuste, pflegeleichte Hund immer mehr Freunde, insbesondere unter den Hundesportlern. Unsere Collies kommen aus der schottischen Hügellandschaft, eine Gegend mit oft rauen Klima. Dort wurde er als Hütehund bei Tag und bei Nacht und bei jeder Witterung eingesetzt. Er war ein ständiger Begleiter der Schafherde und den damaligen Schäfern ein unentbehrlicher Kumpel. Den schottischen Schafhirten verdanken wir maßgeblich das Wesen des Hundes. Der Collie hütete, zum Teil auf sich selbst gestellt, die Schafe in den Bergen Schottlands. Um dieser Aufgabe nach zukommen, brauchte er eine gewisse Eigenständigkeit, die ihn auch heute noch in seiner Mentalität von den meisten Hunderassen unterscheidet. Wurde der langhaarige Collie zur Arbeit im rauen schottischen Hochland bevorzugt, fand man kurzhaarige eher in weniger rauen Gebieten und als Treibhund der Viehhändler. Sie bleiben die bescheidenen Arbeitshunde und kamen nie in Mode. Während der Langhaar Collie bis in unsere Tage züchterisch-modischen Wandlungen unterworfen war, hat sich der Kurzhaar Collie kaum verändert. Es ist einigen wenigen, hartnäckig zu ihrer Rasse haltenden Züchtern zu verdanken, dass der Kurzhaar vor dem Aussterben bewahrt wurde.

Eigenschaften

Der Blick zurück in die Geschichte, zeigt uns viel über die Grundeigenschaften des Collies. Um das Wesen des Collies zu verstehen und dem gerecht zu werden, müssen wir uns immer bewusst sein, dass der Collie seine Ursprünge im selbstständigem Hüten von Schafherden hatte. Sein Wesen ist sensibel, dabei fröhlich und freundlich, was ihn zum idealen Familienhund und treuen Begleiter macht. Er liebt sein Rudel und möchte ( und sollte ! ) überall dabei sein. Er erreicht häufig ein, für seine Größe, hohes Alter von bis zu 15 Jahren. Die Einsatzbreite eines Kurzhaar Collies  erstreckt sich vom Familienhund, über den Einsatz als Rettungshund bis hin zum Diabetikerwarnhund, auch als Reitbegleithund ist er ideal. Der Kurzhaar Collie ist ein mittelgroßer, kurzhaariger Hund, der für Spiel und Sport zu begeistern ist. Es gibt ihn in 3 zugelassenen Farbvarianten: tricolour, sable und blue merle. Dazu sind die meisten Kurzhaar Collies mit Artgenossen sehr verträglich. 

Charakter

Der Collie Kurzhaar ist ein sanfter und unkomplizierter Begleiter, der keine großen Ansprüche an die Haltung stellt. Seine Intelligenz und Feinfühligkeit machen ihn zu einem ausgesprochen sozial verträglichen und damit für unsere Zeit idealen Familien - und Begleithund. Besonders wohl fühlt er sich als aktiver Begleithund in Haus und Familie. Wer also einen Hund sucht, der anpassungsfähig und stets bemüht ist eine gute Figur abzugeben, der ist mit einem Kurzhaar Collie gut beraten. Auch wenn er ein lebhafter, fröhlicher und bewegungsfreudiger Hund ist, lässt er sich sehr gut lenken. Im Gegensatz zu anderen Hütehunden besitzt er ein gemäßigtes Temperament und benötigt keine täglich wiederkehrende, aufwendige Arbeit um ausgelastet zu sein. Der Kurzhaar Collie nimmt jedes Beschäftigungsangebot dankbar an, döst aber auch genauso gern mal einen Tag auf dem Sofa. Hauptsache er darf bei seinen Leuten sein. Seine Feinfühligkeit macht ihn zudem außergewöhnlich leichtführig. Er kann sehr vielfältig eingesetzt, beschäftigt und gefordert werden. Sei es mit Apportierspielen, Suchspielen oder kleinen Sprung- und Kletterübungen.

Pflege

Das Fell des Kurzhaar Collies ist sehr pflegeleicht. Kurzhaar Collies haben ein Fell mit dichter Unterwolle, was sie vor Durchnässung bei Regen oder im Winter vor Kälte und Schnee schützt, so dass sie im Allgemeinen keinen Hundemantel tragen brauchen. Ein feuchtes, leicht verschmutztes Fell reinigt sich beim Trocknen von selbst indem der Schmutz abfällt. Gelegendliches Kämmen oder Bürsten mit einem Softstriegel reichen aus, um das Fell in Ordnung zu halten. 

KONTAKT:

Telefon: 039364/ 934243

mobil: 0157/ 30908868

email: claudiabohne83@web.de